Besucher

Heute 5

Gestern 359

Woche 962

Monat 5640

Insgesamt 339792

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Teilnahme beim Elfmeterturnier der Bayern Bazis am 19.Juli!


Ein perfekter Termin für ein Championsleague Spiel

Gleich am Abend der Auslosung ein Anruf bei Fandi, wenn möglich Plane mich für diese Tour ein. Mit dem Flug und Übernachtung sollte es keine Probleme geben, doch die Ticket Situation stellte sich alsbald als Hürde dar.

Promi und Paddy auch Fide zeigten Interesse, wobei die Preise für Flug und Übernachtung ständig anzogenWeinend.

Sonntag 29. Oktober, ein Tag nach dem Souveränen 2-0 Sieg gegen Leipzig traf Savvas mit Fandi pünktlich um 8 Uhr, bei Herbstlichen Wetter in den Ziegeläcker ein. Jürgen und ich waren noch leicht gezeichnet von der Ausfahrt und dem Finale in der KHW. Die Erfahrung von Fandi und Savvas ermöglichten ein Kostenfreies Parken, nur wenige Schritte entfernt eine S-Bahn Station. Obligatorisch ein Tankstopp in der Gastronomie. Lecker die Schwarzwurst und die frischen Backwaren. Der Check Inn, Langatmig und Nervig, die Deutschen Behörden freuten sich sicherlich das wir das Land verlassen. Pünktlich um 11.24 Uhr, hob der Cityliner der KLM ab. Ähnliches wiederholte sich in Amsterdam, schier wäre Savvas verloren gegangen, wählte er doch das Falsche Gate. Wer Denkt Glasgow sei eine Weltstadt der liegt etwas daneben, der Flughafen absolut unbedeutend. Mit dem Bus ging es in das Centrum der 600.000 Einwohner Stadt am Clyde. Buchanan das Terminal erwies sich als Volltreffer, liegt es doch gleich um die Ecke des Premier Inn Hotels. Statt das wenig Gepäck abzulegen, war es eine Magisch Anziehende Pup Reklame Tafel. Ein Gegenseitiges „Abtasten“, neben der Theke fand sich ein Platz zum Stehen. Schnell wurde klar wir sind in einer Karaoke Bar gestrandet. Lecker das Guinness dazu Gesellige Gastgeber mit echt guter Musik, ja wir waren angekommen. Nach dem Check Inn im 4. und 5. Stock, unsere Zimmer lagen genau übereinander.  Eine Erkundung vonnöten. Gleich um die Ecke ein Uriges Gemütliches Lokal, auch hier Floss das Schwarz Bier, wurde zur Freude der Gäste mit einem Hauch Sahne versehen. Savvas hatte von zuhause einen Griechen ausgemacht, mit zwei Bekannten aus dem Raum um Hoffenheim, genossen wir die Gastfreundlichkeit des Personals, unser Griechischer Freund bestellte gefühlt die Speisekarte dreimal auf und Abwärts. Als Jürgen und ich etwas in Rücklage vom Schlaf gebrauch nahmen, war es Zeit für frisch Luft und einem Feierabend Trunk. Bernd Hegger und seine Truppe waren Mittlerweile auch im selben Hotel angekommen, hatten sich gleich in die Hotelbar zurückgezogen.

Bilder von Falter:

  • Bilder Glasgow 20.Okt.-1.Nov (1)
 

Montag 30.Okt. Eine Bettdecke für zwei Personen, irgendwie ist es Jürgen und mir gelungen alles unter eine Decke zu bekommen. Die äußeren Bedingungen für einen Ausflug nach Edinburgh könnten etwas besser sein. Treffen uns um die Ecke vor einem Café einer Kette. Der ein oder andere Rote wird auch schon gesichtet. Eine Bahnfahrt wird beschlossen bis zur Railway Station sind es 15 Minuten. Das Ticket für 8,40 £ war kein Problem, verbleiben nur noch 2 Minuten bis zur Abfahrt, Ungeschicklichkeit am Automat kostete Zeit, erst als eine Angestellte  sich der Sache annahm öffnete sich das Drehkreuz, kurz vor den Waggons war es zu spät, die Türen waren nun verschlossen, das Fahrzeug setzte sich in Bewegung, zum guten Glück war die Fahrkarte noch Gültig die nächste Bahn rollte eine Stunde später, statt Express ein Bummelzug. Edinburgh empfing uns mit leichtem Wind bei Bedecktem Himmel. Bevor das Castle das auf einem Basalt Kegel liegt, gestürmt wird war eine Stärkung in einem Urigen Pup vonnöten. Der dann doch hohe Betrag für eine Besichtigung schreckte ab, als Konsequenz endete der Kulturelle Teil in einem Pub, die Speisekarte riss keinen von den Sitzen so blieb es bei einfachen Gerichten. Als dann auch noch der Zug auf offener Strecke stehen blieb verzögerte sich die Rückkehr deutlich. Felix und…. Luden uns in ein Pup Nahe der Central Station ein, ihr Hotel liegt schräg gegenüber. Als Fandi sich mit Janny in einer Bar vereinbarten, sorgten feiernde FCB Fans für Partylaune dazu eine Top Musike ein erster Höhepunkt, erst nach 2 Uhr, ebbte das geschehen ab.

Bilder von Fandi:

  • Bilder Glasgow (1)

Dienstag 31.Okt. Jürgens erste Sorge war das Verlangen nach Nikotin, Wahnsinn! Wie schon am Vortag spielte sich das Frühstück im und vor dem Café ab. Uli Bass und Konsorten trafen sich ebenfalls ein. Schmudelwetter bei einer Temperatur um die 10 °C. Ein Stadtbummel bei Regenschauer endet schließlich im Pub gleich neben dem Hotel. Einige FCB Fans hatten selbige Adresse gewählt. Savvas hatte ein Griechisches Lokal gewählt, war klar da bin ich dabei, doch der Gyros der Sichtbar zubereitet wird, schreckte ihn ab. Auf der Suche nach einer Alternative verschlug es uns in ein einfaches Asiatisches Lokal. Inmitten des Tisches war eine  Elektro Heizplatte, was da am Nachbartisch serviert wurde sah sehr gut aus, schon der Geruch verführerisch. Erst mit Hilfe der Bedienung gelang die Bestellung. Zuerst wurde ein flacher Topf  serviert, der Unterteilt war in einer Art Suppe und Soße. Ein Teller mit Meeresfrüchten Fleisch und Gemüse folgte. Ja und so saßen und Speisten wir  in Abenteuerlicher Art, die Zeit verging das Spiel rückt näher. Auf ein Guinness zu den Kameraden. Gemeinsam mit Savvas Fußmarsch in Richtung Stadion, das 45 Gehminuten Südlich liegt. Durch die Dunkelheit der Stadt ein kleiner Verhauer. So langsam kommt Bewegung auf, auffällig die Kleidung der Fans entweder in Grün und Weiß oder eher in schwarzer Kleidung. Klar der Besuch einer Kneipe obligatorisch. Ein Warm Up aller, bei Gälischer und Keltischer Musik die ich sehr schätze. Im Rot blau gestreiften Trikot gab es kein Hehl der Gesinnung, einige gaben die Hand, klopften auf die Schulter oder prosteten zu. In München beim Hinspiel hatte die Gastfreundschaft der Deutschen einen sehr guten Eindruck hinterlassen, wurde uns mitgeteilt. Jürgen und Fandi trafen mit dem Taxi ein. Gemeinsam mit Tausenden waren es sicherlich noch 20 Minuten bis zum Celtic Park, der etwas abseits der Wohnhäuser liegt. Der bestens abgesicherte Gäste Bereich liegt doch glatt eine Ewigkeit entfernt. Die Einlass Kontrolle eher locker, durch ein Elektronischen Drehkreuz der Innerbereich erreicht, die Stimmung schon jetzt ganz gut. Nach dem Motto „sitzen ist für den Arsch“ blieb es bei einem Sichtbehinderten Stehplatz. Nicht zu verachten die Pizza. Stimmungsgewaltig die Gesänge kurz vor Spielbeginn als sich das Stadion in ein Grün weiß verwandelte, Ohrenbetäubend der Jubel als die Championsleague Hymne um 19.40 Uhr, ertönte. Nicht zu überhören die Gäste Fans, die ihre Mannschaft sehr gut Unterstützte. Dass es nicht einfach wird war alsbald Klar.  Kingsly Coman brachte in der ersten Hälfte die Bayern in Front, Celtic glich aus, für kurze Zeit wurde deutlich wie wertvoll ein Funktionierender 12 Mann ist. Als Xavi Martinez das 1-2 einköpfte, war im ersten Moment nicht klar ob das Tor zählte, lagen doch der Torschütze und ein Abwehrspieler verletzt am Boden. Mit dem Schlusspfiff war das 1/8 Finale vorzeitig erreicht. Ein Fehler war die Rückfahrt mit dem Linienbus für knapp 2 Pfund, statt mit den Celtic Fans eins zu Trinken, war die City fast verwaist. Merde sowie Uli Bass und Bernd Hegger fanden sich zum Austausch im „Pub“ ein. Leider kam viel zu früh der Glockenschlag für die letzte Order, längst lag da die Kameraden in den Federn.

Bilder von Savvas:

  • Bilder Glasgow Savvas (1)
 

Mittwoch 1.Nov. Allerheiligen. Abreisetag bei Regenwetter, der Versuch mit einem Taxi scheiterte, mit Öffentlichen Verkehrsmitteln eh mein Ding, bis zum Busterminal nur ein kurzer Fußmarsch. Die Zeit bis zum Abflug lässt sich bei einem Guinness gut verbringen, schon interessant zu beobachten, welch Publikum sich unter den Fluggästen des FC Bayern Fliegers befindet. Pünktlich hob der KLM Cityliner ab. Etwas unglücklich das Umsteigen in Amsterdam, blieben uns  bis zum Boarding nur 30 Minuten, anscheinend soll es eine Transfer Möglichkeit geben. Während Jürgen und Fandi sich eine Rauchpause gönnten, suchte Savvas ein Mitbringsels, jeden falls dauerte das anstehen an der Passkontrolle eine Gefühlte Ewigkeit. Ein Deutscher Flug Gast erzählte das er 5 Minuten früher als wir am Gate war, auch da war schon der nächste Flug auf der Tafel. Nach langer Suche fand sich ein Schalter der KLM, ohne Komplikationen gab es eine neue Boarding Karte, zwar 4 Std. später aber Kostenfrei. Kurz nach Mitternacht  hatte uns Savvas sicher nach Hause gebracht. Ein besonderes Dankschön aller an Fandi! der sich dieser Reise komplett annahm, im allein verdanken wir die so begehrten Eintrittskarten!