Besucher

Heute 1

Gestern 67

Woche 590

Monat 3509

Insgesamt 310799

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Unsere nächste Busfahrt gegen Leipzig ist ausverkauft!


20. Weißbiertest am 23.März im Bunker!


Zum CL-Heimspiel gegen Lazio fahren wir mit dem großen Bus!


Eine Verhängnisvolle Zigarette

Nur wenige Tage nach einem Spannenden Viertelfinal Spiel gegen Benfica, bescherte das Los einen Gegner, der in den letzten Jahren für ganz schön Furore sorgen konnte, Atletico Madrid, das im Schatten von Real ein fast „Mauerblümchen Dasein Fristet“. Ein kurzes Telefonat mit Fandi das Interesse schnell bekundet.

 

Ein Streik des Öffentlichen Dienstes am Tag der Abreise bereitete vorab ein Unwohlsein, die Telefonmanie ging um, binnen weniger Stunden Organisierten Wegga und Fandi, für 9 Personen in einem wahren Telefon Marathon, die Komplette Umbuchung bei Lufthansa und eine weitere Übernachtung in Spaniens Hauptstadt, klar eine gemeinsame Anreise dadurch unmöglich geworden.

Etwas verspätet, „galt es noch eine letzte Eintrittskarte die per Express zugestellt wurde abzuholen“. Sicher brachte uns die Mutter von Floh und Dennis an den Stuttgart Airport, Tom gesellte sich gegen 17.30 Uhr, dazu. Die Kameraden die am Vormittag über München anreisten, werden Madrid wohl schon erreicht haben, dies liegt uns noch bevor. Der „Check In“ wohl nur  Formell, zwei Bierchen sollten für die nötige Ruhe an einem Hektischen Tag! das wohl richtige Rezept sein.  Die Obligatorische Leibes bzw. Gepäckkontrolle, wie aus dem nichts stehen die drei mit je einem Glas Bier da, unglaublich! Rin mit dem Teil! Flott zum Boarding, der Bus zum Flieger stand schon bereit, die Vorfreude unverkennbar. Der gut Einstündige Flug nach Brüssel, ein Sanftes schweben durch die Lüfte. Ein Blick auf die Timetable, das Abflug Gate hat auf 52 gewechselt, vorbei an diesem war ja noch Zeit, lockte eine Bar, hier noch ein schnelles „Lefe“ in Formschönen Glas, Zeit zu gehen! Eine Angestellte beantwortete Dennis Frage nach einem Raucherbereich, bereitwillig, direkt neben Gate 62 befindet sich dieser, während für mich an Gate 52 das Ziel erreicht war, lies auch Floh trotz der Info das wir hier richtig sind, sich nicht aufhalten. Das Warten Begann, selbst nach einer Durchsage, „Flug Brüssel nach Madrid Boarding Time“, von den Begleitern keine Spur, der Angestellte legte eine Liste vor, genau 4 Personen fehlten darunter drei Nikotin Süchtige, bitter! die ganze Aufmerksamkeit nützte nichts. Der Anweisung folgend schwand die Hoffnung gemeinsam über den Luftweg denn Airport zu verlassen. Als dann die Rolltreppe zur Seite gefahren wurde…. Freude über einen Platz in der zweiten Reihe kam nicht auf.

Dem Gespür oder war es die Erfahrung unzähliger Reisen durch die Welt, erfolgte die Anfahrt in einem perfekten Schienennetz der Metro mit 2 maligen Umsteigen zur Puerta del Sol überragend.

Ganz schön Lebhaft in dieser 3 Millionen Metropole um jetzt schon 0.40 Uhr, es schien das hier das Nachtleben von Madrid so richtig Pulsiert. Eine Frau im Rollstuhl gab denn Entscheidenden Hinweis für das Hotel Pettit Palace. „Check In“ Sporttasche ablegen. Telefonat mit den Kameraden die sich Nahe am Place Major befanden, auch diesen in wenigen Minuten Zielstrebig gefunden. Ein zweiter Anruf bei Fandi, siehst du das Polizei Fahrzeug mit Blaulicht? Ja! da stehe ich! gerade Mal 50 Meter trennten uns, Wenige Meter Entfernt in einem Urigen Pup, die Kameraden, erster Weg an die Theke, Una Serveca por favor!  zu meinem Bier stellten die Helden gleich zwei Biere dazu. Neugierig über das Geschehene, galt es über die erlebte Katastrohe zu berichten.